Hafenrundfahrt
"Von Schatzkisten und Pfeffersäcken" - über Hamburgs Handel mit der 3. Welt

KAKAO

Kakao, die alte Aztekenfrucht, wächst heute vor allem in Westafrika, aber auch in Brasilien und Südostasien. Aus den Kakaobohnen, die nach Hamburg kommen, wird Kakaomasse und -butter gemacht. Kakaobutter ist vielfältig einsetzbar: In der Ernährung, der Kosmetikindustrie und der Medizin. Gentechnisch hergestellte Ersatzfette verringern allerdings die Erlöse der westafrikanischen KakaoanbauerInnen.

Container

CONTAINER

Ohne Container wäre die Globalisierung des Handels nicht annähernd so profitabel. Der schnelle, billige Transport gestattet es, auch Waren von relativ niedrigem Wert weite Strecken zu bewegen und von den extrem geringen Löhnen in armen Ländern zu profitieren. Eigens für diesen Bedarf sind Fabrikationszonen entwickelt worden, in denen es so gut wie keine arbeitsrechtlichen Schutzvorschriften und auch keine nennenswerten Ein- und Ausfuhrzölle gibt.

SOJA MACHT NICHT SATT

Mit ihren langen schwarzen Rüsseln befördern die Saugheber Sojabohnen in die Silos. Soja könnte viele Menschen ernähren, doch der größte Anteil der Ernte z.B. in Brasilien wird in die Industrieländer exportiert und dort zu Viehfutter verarbeitet. Mit massiven Lebensmittelexporten versuchen viele Länder des Südens ihre Schulden bei den Industrieländern abzuzahlen. 

Agrotreibstoffe

Auf der Neuhöfer Pier gibt es eine Palmölraffinerie. Damit kann man aus Palmöl Diesel herstellen. Warum das doch keine so gute Idee ist, erfahren Sie auf der Rundfahrt.

WERFT BLOHM & VOSS

Auch wenn Luxusliner und Kreuzfahrtschiffe zeitweilig dekorativ im Dock liegen: Die Rüstungsfertigung dominierte schon zu Kaisers Zeiten den Werftbetrieb bei Blohm & Voss. Inzwischen wurde der zivile Bereich der Werft an den britischen Finanzinvestor Star Capital Partners verkauft.


Seite 1 2